Keramikherstellung


Um Keramikfiguren herzustellen benötigt man Gipsformen, die sozusagen die Schablonen für die Figuren sind. Sie sind um einiges größer als die daraus entstehnden Figuren und bestehen aus mehreren Einzelteilen.
Die Einzelteile werden mit dicken Gummies zusammengefügt, damit später kein Ton ausfließen kann.
Der flüssige Ton wird in die Gipsformen gegossen. Nach einiger Zeit wird der überschüssige Ton wieder ausgegossen - so entsteht die dünne Wand der Figuren.
Nachdem die Formen eine Weile trocknen konnten und der Ton darin fest genug ist, können die Formen geöffnet werden.
Die Figuren haben nun die Festigkeit, wie etwa Knetmasse und fühlen sich feucht an. Jetzt müssen sie richtig durchtrocknen.
Sind die Figuren getrocknet, werden die überflüssigen Ränder entfernt. Diese entstehen dort, wo die Formen zusammengesetzt wurden und der flüssige Ton in die Rizen laufen konnte.
Zum Schluss müssen die Figuren gebrannt werden - erst dann sind sie auch stabil.